Mittelempfänger des "Impuls- und Vernetzungsfonds" der Helmholtz-Gemeinschaft sind seit Oktober 2013 verpflichtet, ihre Veröffentlichungen, die in geförderten Projekten entstehen, Open Access zu stellen.

Die Publikation muss entweder originär, das heißt unmittelbar im „Goldenen Weg“ unter der Creative Commons Attribution (CC-BY) Lizenz Open Access erstveröffentlicht werden oder anderenfalls innerhalb 6 Monate in der Postprint- oder Verlagsversion auf einem Open-Access Repositorium archiviert und zugänglich gemacht werden („Grüner Weg“ von Open Access). Bei den Geistes- und Sozialwissenschaften ist abweichend davon ein Embargo bis zu 12 Monate bis zur Archivierung auf einem Open-Access Repositorium hinnehmbar. Wird die Erstveröffentlichung im Goldenen Weg gewählt, muss die Publikation ebenfalls spätestens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf einem Open-Access Repositorium archiviert werden. Die bibliographischen Daten der im Repositorium gespeicherten Publikation müssen eine Zuordnung zum geförderten Projekt erlauben.

Beim Vorliegen wichtiger Gründe kann die Open-Access-Veröffentlichung entfallen. Diese Gründe müssen der Helmholtz-Gemeinschaft unmittelbar gemdeldet werden, nachdem der Autor davon Kenntnis erlangt hat.

Das entsprechende Merkblatt der Helmholtz-Gemeinschaft ist unter http://www.helmholtz.de/fileadmin/user_upload/01_forschung/2013-10-14_OA-Richtlinie-IVF.pdf zu finden (Stand August 2016).

Seit 2016 gilt eine entsprechende Open Access-Richtlinie nicht nur für Mittelempfänger des "Impuls- und Vernetzungsfonds", sondern für alle Publikationen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Helmholtz-Gemeinschaft.

Darüber hinaus müssen mit der neuen Richtlinie auch Buchveröffentlichungen innerhalb von 12 Monaten (24 Monate in den Geistes- und Sozialwissenschaften) nach der Veröffentlichung auf einem Open-Access Repositorium archiviert und zugänglich gemacht werden. Hauspublikationen eines Zentrums werden, wenn immer möglich, unter der Creative Commons Attribution (CC-BY) Lizenz auf dem Repositorium des Zentrums Open Access zugänglich gemacht.

Die entsprechende Open Access-Richtlinie kann unter http://os.helmholtz.de/open-science-in-der-helmholtz-gemeinschaft/open-access-richtlinien/open-access-richtlinie-der-helmholtz-gemeinschaft-2016/ nachgelesen werden (Stand August 2016).

Kontakt
Ansprechpartner Referat Open Access: Markus Putnings
Ansprechpartner Veröffentlichung auf OPUS FAU: Regina Heidrich
Ansprechpartner Rechtsfragen im Bereich Open Access: Petra Heermann