Das Projekt Nationallizenzen der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft

2004 startete die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Programm zum Erwerb nationaler Lizenzen von wissenschaftlich bedeutsamen Datenbanken. Während die DFG die Nationallizenzen finanziert, organisieren die Bibliotheken den Zugriff auf die entsprechenden elektronischen Ressourcen. Ziel ist es, Wissenschaftlern, Studierenden und wissenschaftlich interessierten Privatpersonen kostenlosen Zugang zu Datenbanken, digitalen Textsammlungen und elektronischen Zeitschriften zu ermöglichen und die Versorgung mit elektronischer Fachinformation an deutschen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und wissenschaftlichen Bibliotheken nachhaltig zu verbessern.

Weitere Informationen zu Nationallizenzen

Nationallizenzen - Gesamtangebot

Nationallizenzen an der Universitätsbibliothek (UB) Erlangen

Wie erfahren Sie, welche Datenbanken im Rahmen der Nationallizenz angeboten werden?

Bei der Recherche im Online-Katalog der UB finden Sie Nationallizenzen genauso wie herkömmliche Bücher. Sie erkennen sie am Symbol Symbol elektronische Ressource im OPACplus
Wollen Sie im Katalog gezielt nach Nationallizenzen recherchieren, so wählen Sie in der Suchmaske des Katalogs die Erscheinungsform "elektronische Ressource" aus elektronsiche Ressource
Innerhalb des Uninetzes führt Sie in der Einzeltrefferanzeige der Link im Feld "URL" direkt zur Nationallizenz weiter.

Beispiel einer URL einer Nationallizenz im OPACplus:

Beispiel einer URL einer  Nationallizenz im OPACplus

Beispiel einer URL einer Nationallizenz im OPACplus

Links

Organisation der Nationallizenzen

Sammlung: Nationallizenzen (DBIS)

Nationallizenzen für elektronische Medien: http://www.nationallizenzen.de/